Medizinische Peelings

Für eine feinere Hautstruktur

Eine grobporige Haut empfinden viele Menschen als unschön. Je feiner eine Hautstruktur ist, umso ebenmäßiger und frischer wirkt ein Gesicht.

Ein medizinisches Peeling (wie z. B. ein Chemical Peeling) kann die Hautoberflächenstruktur deutlich verbessern. Es ist z. B. anwendbar bei Hautunregelmäßigkeiten wie Mitessern, Akne, sonnengeschädigter Haut und auch Altersflecken. Außerdem können mit einem Peeling feine Fältchen deutlich gemildert werden.

BEHANDLUNGS­MÖGLICH­KEITEN

Bei einem Peeling wird ein Teil der Oberhaut (Epidermis) und beim tiefen Chemical Peeling auch der Unterhaut (Corium) durch Anwendung bestimmter Ätzsubstanzen und Säuren entfernt, um alters- oder lichtgeschädigte Zellen zu entfernen.

Unsere DERMAZENT Fachärzte unterscheiden dabei verschieden tiefe Peelings:

Fruchtsäure Peeling

Das sanfte Peeling mit Fruchtsäure (Glycolsäure) ist eine oberflächliche Schälbehandlung zur Besserung von ausgeprägten Aknezuständen, von sonnenbedingten Hautschäden und von kleinen Fältchen.

Oberflächliches Peeling

Die Entfernung oberflächlicher Epidermisschichten zur Verminderung von Pigmentflecken, Verhornungen und feinen Fältchen.

Mittleres Peeling

Die Entfernung der kompletten Epidermis zur Behandlung von ausgeprägter Altershaut, tieferen Falten, Pigmentierungen, schwereren Lichtschäden und Aknenarben.

Tiefes Peeling

Die Entfernung der Epidermis und der oberflächlichen Dermis zur Glättung auch tiefer gelegener Hautunebenheiten.

Eine Chemical Peeling-Behandlung dauert in der Regel zwischen 10 und 30 Minuten. Eine Narkose ist dabei nicht erforderlich. Je nach Art der Behandlung kann Ihr Gesicht anschließend noch etwas brennen und gerötet sein.

Ein ausreichender Sonnenschutz ist für einige Wochen erforderlich. Bei einem tiefen Peeling dauert die Heilungsphase mehrere Wochen.

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf – wir beraten Sie gerne ausführlich in einem persönlichen Gespräch.